Blog · 25. September 2020
Meine Mutter sagte ziemlich bald, nachdem mein Vater gestorben war, dass sie nun nicht mehr weiterleben wolle und könne. 7 Wochen später, hat sie es geschafft sich das Leben zu nehmen. Warum ist man von manchen schlimmen Ereignissen schwer gekränkt und von anderen nicht?
11. September 2020
Trauere ich richtig? Was ist das Ziel der sogenannten Trauerarbeit? Trauer ist auch Beziehungsarbeit, denn wir haben ja mit unseren Verstorbenen weiterhin eine Beziehung, eben eine gute oder eine schlechte. Eine Beziehung endet nicht mit dem Tod! Sie muss geklärt und verändert werden, sodass ein Weiterleben mit dem verstorbenen Menschen möglich ist, dass er oder sie einen guten angemessenen Platz in Ihrem Leben hat. Angemessen für Sie und nicht für irgendjemand anderen!
Blog · 28. August 2020
Meine Mutter war eine Narzisstin. Das bedeutet, dass sie ein sehr fragiles Selbstwertgefühl hatte und sehr viel Aufmerksamkeit und Bestätigung brauchte. Kritik oder Misserfolg konnte sie nicht gut vertragen. Ich war ein Wunschkind meiner Eltern und meine Mutter hat sich in meiner Kindheit rührend und mich gekümmert. Ihr war es wichtig, dass ich gefördert und umsorgt wurde. Von meinem Vater wurde ich wie eine kleine Prinzessin verwöhnt. Eigentlich traumhafte Zustände, könnte man denken!
31. Juli 2020
Falls Sie das mit JA beantworten können, dann erfüllen Sie eine wichtige Voraussetzung, um sich richtig mies zu fühlen und Si befinden sich in bester Gesellschaft! Geliebt bzw. gemocht zu werden und sich selbst als wertvoll zu empfinden sind zweifelsfrei wichtige Bedürfnisse. Doch wenn wir uns richtig mies fühlen wollen, dann dürfen wir uns nicht mit weniger zufriedengeben, als von ALLEN gemocht bzw. geliebt werden und uns in JEDER Hinsicht kompetent, tüchtig und leistungsfähig fühlen wollen.
03. Juli 2020
Müssen Sie eigentlich überhaupt irgendetwas? Oder wollen Sie nicht vielmehr? Inwiefern ist der MUSS-Gedanken nützlich? Erfahren Sie mehr darüber, warum Sie eigentlich gar nichts müssen ...
18. Juni 2020
Der größte Quell der Selbstabwertung ist unsere eigene, innere, kritische Stimme! Erfahren Sie, was Sie mit Ihren inneren Antreibern zu tun hat und wie Sie sich von dieser Stimme distanzieren können.
Podcast · 16. Juni 2020
Erfahren Sie, warum Ihre äußeren Lebensumstände nur 10 % Ihres Glücks ausmachen und was viel mehr Einfluß auf Ihre Lebenqualität hat!
Blog · 31. März 2020
Wir können gerade viel aus der Resilienzforschung und insbesondere dem Forschungsbereich „Post-traumatisches Wachstum“ lernen, in dem es darum geht herauszufinden, warum manche Menschen durch traumatische Situationen nicht krank werden, sondern im Gegenteil daran wachsen.
Blog · 13. Dezember 2018
Selbstverständlich fällt es kaum einem Menschen leicht, im Angesicht einer tiefen Krise dankbar zu sein. Niemand wünscht sich Verluste oder Rückschläge! Die wenigsten Menschen sagt: "Danke, Universum, dass du mir meinen Job oder eine geliebte Person genommen hast." Dennoch geschehen diese Dinge und es liegt an jedem von uns, wie wir darauf reagieren wollen. Willst du dich davon dauerhaft demoralisieren lassen oder möchtest du die Krise als Sprungbrett nutzen, zurück ins Leben -...
Video-Blog  · 12. Oktober 2018
Kann das nicht endlich aufhören - der Schmerz, die Depression? Natürlich fragst du dich das, wenn du einen Verlust erlitten hast! Das habe ich mich auch gefragt und die meisten meiner Klient*innen fragen sich das! Letzthin habe ich mit einem Klienten gesprochen, der auch sehr mit seiner Trauer hadert. Er wollte gerne einen Plan habe, wie er mit ihr umgehen soll, er wollte etwas in die Hand bekommen, das er abarbeiten und somit “schaffen” kann. Nach einer Weile des Gesprächs sagte er: Die...

Mehr anzeigen

Kontakt

Dipl.-Psych. Susanne Keck

Schachnerstrasse 5

81379 München

 

mail(at)susanne-keck.de