Blog

Blog · 25. September 2020
Meine Mutter sagte ziemlich bald, nachdem mein Vater gestorben war, dass sie nun nicht mehr weiterleben wolle und könne. 7 Wochen später, hat sie es geschafft sich das Leben zu nehmen. Warum ist man von manchen schlimmen Ereignissen schwer gekränkt und von anderen nicht?
Blog · 28. August 2020
Meine Mutter war eine Narzisstin. Das bedeutet, dass sie ein sehr fragiles Selbstwertgefühl hatte und sehr viel Aufmerksamkeit und Bestätigung brauchte. Kritik oder Misserfolg konnte sie nicht gut vertragen. Ich war ein Wunschkind meiner Eltern und meine Mutter hat sich in meiner Kindheit rührend und mich gekümmert. Ihr war es wichtig, dass ich gefördert und umsorgt wurde. Von meinem Vater wurde ich wie eine kleine Prinzessin verwöhnt. Eigentlich traumhafte Zustände, könnte man denken!
Blog · 31. März 2020
Wir können gerade viel aus der Resilienzforschung und insbesondere dem Forschungsbereich „Post-traumatisches Wachstum“ lernen, in dem es darum geht herauszufinden, warum manche Menschen durch traumatische Situationen nicht krank werden, sondern im Gegenteil daran wachsen.
Blog · 13. Dezember 2018
Selbstverständlich fällt es kaum einem Menschen leicht, im Angesicht einer tiefen Krise dankbar zu sein. Niemand wünscht sich Verluste oder Rückschläge! Die wenigsten Menschen sagt: "Danke, Universum, dass du mir meinen Job oder eine geliebte Person genommen hast." Dennoch geschehen diese Dinge und es liegt an jedem von uns, wie wir darauf reagieren wollen. Willst du dich davon dauerhaft demoralisieren lassen oder möchtest du die Krise als Sprungbrett nutzen, zurück ins Leben -...
Blog · 26. September 2018
Verluste sind schmerzlich - gar keine Frage! Ich will das nicht verniedlichen, denn dazu habe ich selbst zu sehr unter Verlusten gelitten! Doch leiden wir tatsächlich immer an den Verlust selbst - also an der Tatsache, dass jemand durch Tod oder Trennung von uns gegangen ist? Oder leiden wir auch an unseren eigenen Gedanken über diesen Verlust? Ich bin im Laufe der Jahre durch eigene Erfahrung und durch meine Arbeit mit Menschen zu der Einsicht gekommen, dass viel von unserem Leid nach...
Blog · 17. August 2018
Eine Klientin, die ihr Kind im letzten Schwangerschaftsmonat verloren hat fragt mich, ob es jemals wieder gut werden kann? Der Tod ihres Kindes ist schon eine Zeit lang her und die ganz akute Trauer überstanden, dennoch tut es immer wieder weh, wenn sie Paare mit Babys sieht. Der Schmerz ist ständig im Hintergrund präsent und kommt wieder durch, wenn sie an ihre tote Tochter erinnert wird. Die Bilder kommen wieder hoch ... Hört das jemals auf, kann es wieder gut werden? Was heißt denn...
Blog · 22. Mai 2018
Trauer hat viele Aspekte und kann auf viele Arten beschrieben werden. Einer davon ist, dass Trauer ein Ausdruck unseres Widerstandes gegen die Realität ist. Schon Buddha hat vor Tausenden von Jahren in der Lehre von den “4 Edlen Wahrheiten” gesagt, dass Schmerz Teil des menschlichen Lebens ist und unser Widerstand gegen die Realität die Ursache unseres Leidens ist, nicht die Realität selbst. Also erscheint es naheliegend zu sagen: der Widerstand muss weg! Daher die gut gemeinten Sprüche...
Blog · 21. November 2017
“Gedanken sind Freunde, keine Feinde. Sie sind einfach das, was ist. Sie sind unschuldig. Wir machen sie nicht. Sie sind nicht persönlich." Byron Katie Wir alle sind daran gewöhnt unsere Gedanken sehr persönlich zu nehmen und sie zu glauben. Wir glauben, dass sie etwas über uns bedeuten. Doch vielleicht stimmt das nicht?
Blog · 09. November 2017
Darum geht es in diesem Blogbeitrag: Dankbarkeit und Unglück schließen sich nicht aus! Du kannst jetzt sofort deine innere Dankbarkeit finden - egal in welcher Lebenssituation du gerade bist!
Blog · 26. Oktober 2017
Darum geht es in diesem Blogbeitrag: Du lernst die drei häufigsten Probleme kennen, mit denen Trauernde zu mir kommen und was du dagegen tun kannst! Ich schenke dir die erste Lektion meines Online-Kurses "Mit schwierigen Gefühlen umgehen - Achtsamkeit & Selbstmitgefühl für Trauernde" als Preview. Dort führe ich dich in Videos, Übungen und geführten Meditationen zu mehr Selbstrfreundlichkeit und - mitgefühl!

Mehr anzeigen

Kontakt

Dipl.-Psych. Susanne Keck

Schachnerstrasse 5

81379 München

 

mail(at)susanne-keck.de