Verlust & Trauer

Zuerst einmal: Trauer ist keine Krankheit, sondern eine normale Reaktion auf einen Verlust, sei es durch Trennung oder den Tod!

 

Sind Sie jedoch monatelang in einem gefühlosen Zustand oder verändern sich qualvolle Gefühle über längere Zeit nicht, dann kann professionelle Unterstützung nach einem Verlust durch Tod oder Trennung hilfreich sein.

Woran Sie merken, dass eine Trauerbegleitung hilfreich sein kann:

  • Sie fühlen sich schon geraume Zeit wie in Watte und entfernt von Ihren Gefühlen.
  • Oder im Gegenteil: die qualvollen Gefühle, wie Verzweiflung, Schuld und Wut hören nicht auf, verändern sich nicht und beeinträchtigen Ihr Leben massiv.

  • Die Beziehung zum verlorenen Menschen war ambivalent und Sie erleben einen für Sie unangenehmen Gefühlsmix aus Trauer einerseits und Wut und Erleichterung andererseits.
  • Der Verlust hat traumatische Komponenten durch seine Plötzlichkeit, besonders schlimme Umstände, wie z.B. Krankheit, Unfall oder Suizid.

Die Beziehung zum betrauerten Menschen

Viele Menschen glauben, dass es bei Trauerarbeit vor allem darum geht, den Menschen loszulassen. Es geht jedoch viel mehr darum, die Beziehung zu der Person neu zu gestalten.

Auch wenn Menschen aus unserem Leben gehen, haben wir immer eine Beziehung zu ihnen und manchmal erfordert es noch eine Art Beziehungsarbeit, um Frieden mit der Situation zu finden. Dabei unterstütze ich Sie!